FREIE PLÄTZE: ab Sommer 21

Das ist mir wichtig

Wir sind viel draußen in der Natur


Wir sind die Bärenkinder. Dieser Name ist bewusst gewählt und wir leben ihn. Bären leben in der Natur. Sie klettern und wandern stundenlang durch die Wälder. Sie kennen kein schlechtes Wetter. Wie wir.Meine Bärenkinder verbringen viel Zeit an der frischen Luft. Aus diesem Grund haben wir auch einen Waldtag in der Woche. Dem Forschen und Probieren sind hier keine Grenzen gesetzt. Unser Handbach und der Rotbach sind dabei willkommene Abenteuerspielplätze.

Bei uns wird frisch gekocht

     Bären essen kein Fertig- oder Dosenfutter. Wir auch nicht. Gesunde Ernährung ist mir sehr wichtig. Sie ist für mich ein sehr wichtiger Bestandteil einer gesunden Lebensform. Wir haben je nach Betreuungszeitraum Vollverpflegung. Daher lernen die Bärenkinder, dass Brot nicht beim Bäcker wächst sondern von mir gebacken wird. Auch unser Jogurt und unser Käse stammen aus unserer eigenen Herstellung.

Die Kinder sollen die Vielfalt an Obst und Gemüse kennenlernen. Daher besuchen wir regelmäßig den Wochenmarkt und einen nahegelegenen Hofladen.

Es versteht sich von selbst, dass auch unsere Marmeladen nicht von Rewe usw kommen sondern von den Kindern selbst gemacht wird.

Die Kinder sollen die Möglichkeit haben ihren eigenen Geschmack zu entwickeln und sich die Frage beantworten können was mag ich und was nicht. Unverfälschter Geschmack von frischen Lebensmitteln ist mir dabei sehr wichtig.

-       Zahnpflege

     Bären brauchen starke Zähne, daher ist das gemeinschaftliche Zähne putzen nicht nur ein riesiger Spaß sondern auch sehr wichtig.

Soziale Kompetenz

-       Meine Tageskinder leben bei mir in familienähnlicher Situation. Durch den Kontakt mit den anderen Tageskindern werden ihre sozialen Fähigkeiten gefördert. Immerhin sollen aus ihnen gesellschaftsfähige Erwachsene werden. Daher habe ich regelmäßigen Kontakt zu anderen Tagespflegestellen um den Kindern auch außerhalb meiner Tagespflegestelle soziale Kontakte knüpfen zu können.

Individuelle Förderung

Jeder Mensch ist einzigartig. Ich sehe meine Aufgabe darin jedes Kind dort abzuholen wo es in seiner Entwicklung steht. Ich möchte jedem Kind die Möglichkeit geben seine Stärken zu fördern und seine Schwächen zu Stärken zu machen.

Schon Maria Montessori war davon überzeugt Kindern bestimmte Aufgaben abzunehmen, anstatt ihnen nur behilflich zu sein, behindert sie in ihrer Entwicklung. Ich sehe meine Aufgabe darin Kindern die Möglichkeit zu geben selbst etwas auszuprobieren. Ich möchte die Kinder dabei unterstützen. Nur so kann ein Kind Stärke entwickeln. Wenn es stolz ist, weil es etwas geschafft hat. Dabei sind es in diesem Alter in unseren Augen Kleinigkeiten, die für diese Kinder eine Herausforderung sind. Alltägliche Sachen wie sich waschen, Zähne putzen, sich anziehen, etwas einschütten ins Glas oder beim Kochen etwas in eine mundgerechte Form zu bekommen sind für Kinder große zu bewältigende Aufgaben. Der ganze Tag besteht aus kleinen und großen Herausforderungen und jedes erfolgreiche Bewältigen ist ein Sieg.


Struktur und Rituale

-       Gemeinsame Rituale beim Essen, das Vorlesen vor dem Mittagschlaf,  das         Zähneputzen nach dem Essen oder Regeln zur Sicherheit beim Spaziergang. Durch feste Abläufe, Regeln oder Rituale möchte ich den Kindern Sicherheit geben. Mit der Zeit lernen die Kinder, wie die Tagesstruktur aufgebaut ist und können sich auf wiederkehrende Eckpunkte verlassen und einstellen. Sie sollen sich in meiner Tagespflege verstanden, in ihrer Person angenommen und sicher fühlen.


Bräuche und Feste

 Wir begleiten die Kinder durch das Jahr und seine Feste. Dank der Zusammenarbeit mit zwei weiteren Tagespflegestellen haben wir unseren eigenen kleinen Martinszug. Auch der Nikolaus kommt uns besuchen. Dabei ist es mir wichtig, auch den Eltern die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu geben. Auch die Teilnahme an einem Erntezug zum Erntedank ist geplant. Selbstverständlich freue ich mich schon auf die kleinen Astronauten, Kängurus usw beim Karneval.

Gesundheitsvorsorge  ( z. B. Besuche der Salzgrotte )

-       Haben sie schon mal eine Burg aus Salz gebaut. Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge gehen wir von Oktober bis März alle 14 Tage einmal in die Salzgrotte. Dank einer netten Inhaberin dürfen unsere Kinder dann dort nach Herzenslust buddeln wo sonst die Großen nach Entspannung suchen. Durch die unbewusste Inhalation der Mineralien und weiteren für den Körper wichtigen Stoffe hoffe ich damit unsere Kleinen ein wenig auf die Schnupfenzeit vorbereiten zu können.

Sprachentwicklung

-       Sprache ist ein einzigartiges Instrument und je besser man sie beherrscht umso einfacher wird vieles. Kinder in diesem Alter saugen alles Wissen auf wie ein Schwamm. Für individuelle Sprachförderung der Sprache gibt es viele Möglichkeiten. Besonders durch das Vorlesen von Büchern und Reimen, sowie durch das Singen neuer oder ihnen bereits bekannter Lieder können Kinder spielerisch in ihrem Wortschatz gestärkt werden. Kleine kindergerechte Theaterspiele sind gerade für die Kleinsten ein besonderer Spaß.

Förderung der Kreativität

-       Aber auch die Förderung der Kreativität liegt mir sehr am Herzen. In diesem Bereich gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Materialien um der Phantasie und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Ob es nun das Malen mit verschiedenen „ Werkzeugen „ oder das basteln mit unterschiedlichsten Materialien ist. Kinder wollen einfach probieren. Mit einem gesunden Maß an Hilfestellung kann man so einem Kind zu einem Kunstwerk verhelfen, dass  dann bei der Abholung stolz den Eltern präsentiert werden kann. Durch der Jahreszeit angepassten Materialien und Motiven kann man so dem Kind zum Beispiel den Jahreslauf nahe bringen.

Förderung der Hand-Auge Koordination

-        Erste einfache und kurze dem Entwicklungsstand und dem Alter entsprechende Gesellschaftsspiele oder Puzzles fördern die Konzentration sowie die Hand- Auge Koordination.

All diese aufgeführten Punkte dienen letzten Endes dazu, dass aus diesen kleinen Wesen spätere willensstarke, sozial kompetente, gesellschaftsfähige und gesunde Erwachsene werden.